Die Geschichte der Spanischen Treppe



Die Spanische Treppe in Rom ist weltweit gesehen die berühmteste Freitreppe und zählt zu einer der wichtigsten Attraktionen für die zahlreichen internationalen Touristen in der italienischen Metropole. Aber nicht nur für Touristen aus aller Welt ist die Spanische Treppe ein Anziehungspunkt sondern auch für die jungen Einwohner der Stadt Rom.

Die Geschichte der Spanischen Treppe blickt auf das Jahr 1723 bis 1726 zurück. Zu dieser Zeit rief der damals amtierende Papst Clemens XI zu einem Wettbewerb zum Bau einer Prachttreppe aus. Vor der Entstehung der Spanischen Treppe existierte nur ein Abhang mit Wildwuchs, der die Kirche Santa Trinità dei Monti mit der Piazza di Spagna verbunden hat. Der wild bewachsene Hügel war ein unschöner Anblick für das sich immer mehr entwickelnde Viertel.

Baumeister der Prachttreppe aus dem Spätbarock und dem Rokoko war der Architekt Francesco de Sanctis. Mit seinen Entwürfen für die Spanische Treppe setzte er sich gegenüber seinem Mitstreiter Allessandro Specchi durch.

Spanische Treppe in Italien
Zu den bekanntesten Treppen der Welt gehört die Spanische Treppe in Rom


Die Spanische Treppe in Rom ist 68 Meter lang und ist auf der mittleren Terrasse 40 Meter breit. Im oberen Abschnitt hat die Treppe sogar eine Breite von 52 Metern. Die Höhe beträgt ca. 23 Meter und sie verfügt über 138 Stufen. Die Treppenstufen weisen durch ihren unterschiedlichen Verlauf eine Besonderheit auf. Einige der Stufen verlaufen konkav und andere verlaufen konvex, sodass eine besondere Wirkung entsteht. Aufgrund der zwei aufeinander treffenden Sichtachsen war das Bauvorhaben ein sehr schwieriges Unterfangen für den Architekten. Seitlich des Treppenaufgangs wurden zwei weitere Treppen errichtet, sodass die Treppe dreigeteilt ist. Hiermit wollte der Baumeister wohl der Kirche Santa Trinità dei Monti huldigen.

Bemerkenswert ist jedoch, dass die Spanische Treppe von den Römern selbst Scalinata di Trinità dei Monti genannt wird, was so viel bedeutet wie Treppe der Heiligen Dreifaltigkeit vom Berge. Der Begriff Spanische Treppe wird lediglich nur von den Engländern und Deutschen gebraucht. Diesen Namen verdankt die Freitreppe vermutlich dem Piazza di Spagna (Spanischer Platz) zu Füßen der Treppe. An der Piazza die Spagna befand sich zum Bau der Treppe die spanische Botschaft des Vatikans. Die Römer mieden zu der Zeit diesen Platz, da er unter dem spanischen Hoheitsrecht stand. So konnte es vorkommen, dass Personen, die sich dort aufhielten, in die spanische Armee eingezogen wurden.

Heute ist die Spanische Treppe ein Magnet bei Tag und bei Nacht für viele Römer und Besucher der Ewigen Stadt. Auf den Stufen sitzen die Menschen zum Beobachten, Sonnen, Entspannen und Flirten. Die Umgebung am Fuße der Spanischen Treppe ist eines der exklusivsten Einkaufsgegenden in Rom. Hier finden zahlreiche Geschäfte und Boutiquen der hochpreisigen italienischen Designer. Die Via Condotti gehört zu der nobelsten Shopping Adresse in Rom. Einen besonders imposanten Anblick bietet die Treppe bei Nacht wenn sie beleuchtet ist.