Karneval in Venedig



Der Karneval in Venedig ist der bekannteste Karneval in Italien, danach folgen der Karneval in Florenz und Rom. Er beginnt im allgemeinen am 6. Januar und endet zum Beginn der Fastenzeit am Aschermittwoch. Der Karneval von Venedig oder auch Carnevale di Venezia wurde erstmalig im Jahre 1094 auf Schriftstücken erwähnt. Er wurde von italienischen Fürstenhöfen ins Leben gerufen. Im Jahre 1797 verlor allerdings der Adel seine Selbstständigkeit, damit verbunden ruhte der Karneval in Venedig fast 200 Jahre. Die alte Tradition wurde erst im Jahre 1980 wieder aufgegriffen und zählt seitdem wieder als eine grosse Touristenattraktion.

Vor allem die historischen Kostüme und die aufwendigen Masken locken jedes Jahr tausende Touristen zum Karneval nach Venedig. Aber auch Phantasiemasken finden immer mehr Anhänger und somit ist dem Treiben in allen Gassen kein Ende gesetzt. Nach wie vor werden Feuerwerke abgebrannt und in den Gassen werden viele Darbietungen angeboten.

Nach wie vor ist das Tragen einer Halbmaske immer noch an erster Stelle, das heisst eine Hälfte des Gesichtes ist nur bedeckt, das hat zum Vorteil, das man genusslich essen und trinken kann. Dazu trägt man vielleicht noch einen schwarzen Umhang aus Samt oder Seide, dem auch eine Kapuze angenäht ist. Auf dieser Kapuze wird dann noch der typische Dreispitz getragen.

Karneval in Venedig Italien
Der bekannteste Karneval in Italien ist der Karneval in Venedig