Giardino di Boboli



Besucher, die die Stadt Florenz besuchen, sollten sich hierbei nicht nur auf die zahlreichen Museen, Kirchen, Palazzos, Brücken und Bauwerke beschränken, sondern sollten sich auch unbedingt den Giardino di Boboli zu Deutsch Boboli-Garten ansehen. Bei dem Giardino di Boboli handelt es sich um einem Park in Florenz mit einer kleinen Sammlung von schönen Skulpturen. Der Giardino di Boboli ist unmittelbar hin dem Palazzo Pitti gelegen und lässt sich somit gut mit einem Besuch kombinieren.

Sitz der Medici



Der Palazzo Pitti war der Hauptsitz der Großherzoge von Medici in der Toscana. Die Parkanlage zählt zu einer der schönsten und namhaftesten Gärten in Italien aus dem 16. Jahrhundert. Im Giardino di Boboli können Besucher die schönen und eindrucksvollen Nymphen, Grotten und Tempel bewundern. Von dem Garten aus wird jedem Besucher ein wunderbarer Ausblick auf die Stadt Florenz gewährt. Angelegt und geplant wurde der Giardino di Boboli von der Gattin des Großherzogs Cosimo I., Eleonora von Toledo. Besonders erwähnenswert an diesen Park ist die Hauptachse, welche auf die rückseitige Fassade des Palazzo zeigt. Die Achse erstreckt sich von einem tiefer gelegenen Amphitheater. Die Form dieses Amphitheaters gleicht einem halben Hippodrom. Imposant inmitten des Amphitheaters ist ohne Zweifel der ägyptische Obelisk, welcher aus der Villa Medici in Rom stammt.

Interessante Entwicklung der Parkanlage



Der Neptun Brunnen liegt am Endpunkt der Hauptachse. Der Park hat im Laufe der Zeiten mehrere Phasen der Erweiterung und des Umbaus erfahren. Seine heutige Größe beträgt seit dem 17. Jahrhundert etwa 4,5 Hektar. Heute dient der Giardino di Boboli als Freilichtmuseum für Gartenskulpturen. Der Garten ist für die Öffentlichkeit zugänglich und der Eintritt ist kostenfrei.