Sehenswürdigkeiten in Latium



Allein schon durch die Hauptstadt des Landes Rom gibt es in der Region Latium die wohl interessantesten Sehenswürdigkeiten von Italien. In der Region befinden zahlreiche historische Ausgrabungsstätten, die weltweit ein Anziehungspunkt für eine Reise nach Latium sind. Viele der Sehenswürdigkeiten von Latium wurden auch von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Zu diesen Sehenswürdigkeiten zählen die Basilika Sankt Paul vor den Mauern, die Altstadt in Rom, die Villa d’Este sowie die Villa Adriana, die allein schon eine Reise nach Latium Wert sind. Sehenswert in Latium ist auch der Circeo Nationalpark mit seiner vielfältigen Flora und Fauna sowie den wunderschönen Küstenstreifen und Sandstränden.

Urlaub in Latium



Wer seinen Urlaub in Latium verbringen möchte, findet auf der Fahrt der Via Litoranea von Ostia bis Anzium zahlreiche Sandstrände. Schon zu Zeiten des alten Roms haben die Einwohner der Stadt ihren Urlaub in Latium in dem alten Badeort Anzium verbracht. Der Badeort Sabaudia wurde schon mehrfach für seine Sauberkeit ausgezeichnet. Der kilometerlange, feinsandige und leicht abfallende Sandstrand bietet die idealen Bedingungen für einen Urlaub in Latium mit Kindern. Weiterhin finden sich hier die besten Voraussetzungen für alle Wassersportarten. Das Hinterland bietet schöne Berge und Pinienhaine. Verkehrstechnisch optimal gelegen, können Sie von nahezu allen Badeorten in der Region problemlos Ausflüge zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten in Latium machen. Sehenswürdigkeiten gibt es in dieser geschichtsträchtigen Region an jeder Ecke zu bestaunen.

Camping in Latium



In unmittelbarer Nähe der wunderschönen Sandstrände befinden sich zahlreiche Campingplätze, die beste Voraussetzungen für Camping bieten.

Urlauber, die jedoch Camping in Latium lieber mit Erkundungstouren der zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Region verbinden möchten, haben die Möglichkeit einen Campingplatz außerhalb von Rom zu buchen. Wunderschön im Grünen gelegen, hat so der Urlauber die Möglichkeit alle Sehenswürdigkeiten in Latium anzusteuern.

Camping Latium bedeutet Urlaub auf hohem Niveau. Die meisten Campingplätze verfügen über komfortable sanitäre Einrichtungen, über ein großes Angebot an Freizeitaktivitäten und in der Regel über einen Swimmingpool. Selbstverständlich wird auf den meisten Plätzen auch ein reichhaltiges Angebot für die Kleinsten angeboten. Grundsätzlich finden sich in Latium Campingplätze im Gebirge, an Seen, am Meer oder im Hinterland. In der Regel handelt es sich um Campingplätze mit Zelten und Stellplätzen für Wohnwagen und Wohnmobile.

Italien Region Latium
In der Region Latium befindet sich der größte Brunnen Fontana di Trevi in Rom

Rom

Rom ist die Hauptstadt von Italien und zählt nahezu 3 Millionen Einwohner. Rom ist die größte Stadt in gesamt Italien und liegt am Ufer des Tibers. Bereits in der Antike war Rom die Hauptstadt des großen Römischen Reiches wodurch ihr auch der Name „Ewige Stadt“ zu Teil wurde. Der Vatikan ist ein unabhängiger Staat innerhalb von Rom. Aufgrund der vielfältigen Sehenswürdigkeiten in Rom und nicht zuletzt des Vatikanstaates, der auch gleichzeitig der Sitz des Papstes ist, zieht die Metropole am Tiber Jahr für Jahr tausende von Touristen an. Besonders erwähnenswert für einen Besuch der Ewigen Stadt sind die unzähligen Museen und historischen Bauwerke. Die wichtigste Attraktion ist jedoch der Petersdom und der Vatikan. Ein Besuch der Altstadt von Rom darf ebenfalls bei einem Besuch nicht fehlen. Der Brunnen Fontana di Trevi ist der größte Brunnen in Rom und zählt zu einer der wichtigsten Touristenmagneten. Da eine Legende behauptet, dass eine mit der linken Hand über die rechte Schulter in den Brunnen geworfene Münze Glück bringt, werfen täglich tausende von Besuchern Münzen in den Brunnen. Angestellte der Stadt Rom sammeln täglich diese Münzen, die dann zu wohltätigen Zwecken verwendet werden.

Monte Cassino

Das Kloster Monte Cassino liegt zwischen Rom und Neapel in der Region Latium auf einer Anhöhe. Die Klosteranlage ist das Mutterhaus der Benediktiner Mönche. Schon im Mittelalter galt die Abtei als ein wichtiges geistiges Zentrum in Italien. Das Kloster Monte Cassino ist im Laufe der Jahrhunderte mehrfach zerstört worden. Auch im Zweiten Weltkrieg spielte das Kloster eine wichtige strategische Rolle. Trotz der vielen Zerstörungen wurde das Kloster immer wieder aufgebaut. Nach seiner letzten Zerstörung wurde die Abtei im Jahre 1945 zum vierten Mal wieder neu aufgebaut. Dieser Aufbau vollzog über 10 Jahre hinweg. Unten am Klosterberg befindet sich ein großer Soldatenfriedhof aus dem Zweiten Weltkrieg. Auch heute ist Monte Cassino immer noch ein wichtiges geistliches Zentrum. Darüber hinaus dient Monte Cassino weltweit als ein Ort der Begegnung und als Mahnmal gegen den Krieg. Jährlich kommen tausende von Touristen um das Kloster, die Kunstschätze, den Soldatenfriedhof sowie das Grab des Heiligen Benedikts zu besuchen.