Nationalparks - d'Abruzzo - Lazio e Molise



Der Nationalpark Abruzzen, Latium und Molise wir in der italienischen Sprache Parco nazionale d’Abruzzo, Lazio e Molise genannt. Dieser Nationalpark wurde im Jahre 1923 gegründet und diente um die Zeit von 1872 als königliches Jagdgebiet. Die Lage des Nationalpark Abruzzen, Latium und Molise befindet sich zu einem großen Teil in den Abruzzen und erstreckt sich ebenfalls auf Landstriche in Molise und Latium. Auf dem gesamten Areal des Parks befinden sich insgesamt 25 Gemeinden, die über die drei Provinzen über eine Fläche von 50.683 ha. aufgeteilt sind. Dieser Nationalpark in den Abruzzen gehört zu den ältesten Nationalparks in den Apenninen und trägt zu einem großen Maße zum Erhalt von bedrohten Tierarbeite wie dem Italienischen Wolf, Braunbär und Gämsen bei. Etwa zwei Drittel des Nationalpark Abruzzen, Latium und Molise setzt sich aus Buchenwäldern zusammen. Aber auch die Silber Birke, Schwarz- und Latschenkiefern finden sich in diesem Nationalpark. Die häufigsten Tiere im Park sind Rotwild und Schwarzwild. Der Braunbär ist jedoch die größte Attraktion im Nationalpark, da er noch vor einigen Jahren vor dem Aussterben bedroht war.
Die Landschaft besteht zu einem großen Teil aus Bergketten mit einer Höhe von 900 bis ca. 2.200 Metern.

Zu den 7 höchsten Gipfeln im Nationalpark gehören der Jamiccio (2.074 Meter), der Cavallo (2.039 Meter), der Palombo (2.013 Meter) der Tartaro (2.191 Meter), der Meta (2.242 Meter), der Marsicano (2.245 Meter) und der Petroso (2.249 Meter).

Der Nationalpark Abruzzen, Latium und Molise bietet seinen Besuchern eine Reihe von guten Unterkunftsmöglichkeiten in verschiedenen Kategorien von 2 bis zu 4 Sternen. Besucher haben die Möglichkeit zwischen B & B, Privatzimmern, familiengeführte Pensionen, Hotels, Zimmer auf Bauernhöfen sowie Campingplätzen zu wählen. Durch den Fremdenverkehr wurden auch die Ortskerne der kleineren Ortschaften wieder belebt und tragen zu deren Erhaltung bei. Viele der Ortschaften in dem Nationalpark verfügen über historische Ortskerne oder befinden sich in einer traumhaften Lage und schaffen somit die Kombination des Naturschutz und der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung.

Weiterhin biet der Park seinen Besuchern zahlreiche Freizeitmöglichkeiten und Outdoor Aktivitäten. Hierzu zählen Wandern, Trekking, Radfahren, Ski-Langlauf, Kanufahren, Reiten, Ski Alpin und vieles mehr.