Inseln - Ischia



Ischia ist eine italienische Insel, sie liegt im Golf von Neapel. Sie ist 46 km² gross und somit die grösste Insel im Golf von Neapel. Die Insel Ischia ist aus einem Vulkan entstanden, cirka vor 80.000 Jahren. Der höchste Berg auf Ischia ist der Monte Epomeo mit 789 Metern. Auf der Insel wohnen cirka 70.000 Einwohner. Diese Einwohner sind auf sechs Gemeinden aufgeteilt: Ischia, Casamicciola Terme, Lacco Ameno, Forio, Serrara Fontana und Barano. Bedingt durch den vulkanischen Ursprung dieser Insel sind zahlreiche Insekten und andere Tiere auf der Insel zu finden. So haben Eidechsen oder Geckos hier ihren Lebensraum gefunden.

Durch das milde Klima wachsen auf der Insel viele Pflanzen. Bis in steile Regionen herauf werden hier Datteln, Feigen, Zitronen, Wein oder Tomaten angepflanzt. Die Temperaturen betragen in der Sommerzeit, dass ist etwa von Juni bis September, zwischen 26 Grad bis 35 Grad Celsius. In dieser Zeit ist das Meer auch etwa 21 Grad Celsius warm. Als Sehenswürdigkeit ist das Castello Aragonese in Ischia Ponte zu empfehlen. Es handelt sich hierbei um eine Festung, welche auf einem Felsen, kurz vor der Küste erbaut wurde. Sie wurde früher von vielen Eroberen eingenommen und besetzt.

Heute ist sie im Privatbesitz und kann zu festen Zeiten besichtigt werden. Auch gibt es auf der Insel Ischia einige Heilbäder, bedingt ihres vulkanischen Ursprungs, die sehr empfehlenswert sind. Die Insel ist entweder mit der Fähre, oder mit Katemaranen und Tragflächenbooten erreichbar. Meist von Neapel oder Pozzuoli aus wird die Insel in circa 1,5 Stunden erreicht.

 Ischia Insel in Italien
Ischia ist eine italienische Insel die im Golf von Neapel liegt