Flüsse - Po



Der Po ist ein Fluss in Norditalien. Er ist 652 Kilometer lang und somit der längste Fluss Italiens. Der Po entspringt in den Cottischen Alpen am Monte Viso, nahe der französisch-italienischen Grenze. Die Quellhöhe befindet sich auf einer Höhe von 2.022 Metern. Bekannte Städte die am Po liegen sind; Turin, Cremona oder Piacenza.

Die wichtigsten Kanäle vom Po sind; Po die Goro, Po di Gnocca, Po die Maestro, Po della Pila und Po della Tolle. In der wichtigsten Industriegegion Italiens der sogenannten Poebene fliesst der Fluss auf einer langen Strecke, wo auch die Schiffahrt ihren Boom hat.

Der Po ist kommerziell schiffbar bis zu der Stadt Cremona auf 292 km Länge. Für kleinere Boote und Schiffe ist der Po bis Kilometer 389 schiffbar. Insgesamt gesehen hat der Po 141 Zuflüsse. Der Po mündet in die Adria nahe bei Adria in der Provinz Venetien.

Po Italiens bekanntester Fluss
Der Po ist der längste Fluss Italiens und ist 652 Kilometer lang


Die Poebene gehört zu dem wichtigsten Industriegebieten in Italien. Aber auch landwirtschaftlich gesehen spielt die Poebene eine entscheidende Rolle in Italien. Das Podelta ist ein ausgedehntes Gebiet, welches immer weiter ausgebaut wird.

Einige der Nebenflüsse des Po sind unter anderem auf der linken Seite Mincio, Oglio, Adda, Dora Baltea und Ticino und auf der Tanaro auf der rechten Flussseite.

Turin ist die größte und die wichtigste Stadt am Po gelegen. Bei den Mittelgroßen Städten handelt es sich um Ferrara, Cremona und Piacenza.

Für Interessierte ist es auch möglich, den Po bei einer Kreuzfahrt von den Alpen bis zu der Lagunenstadt Venedig zu genießen. Während dieser Kreuzfahrt werden die Passagiere die Ufer an der Poebene, an den Regionen Piemont, der Lombardei und der Emilia-Romangna erleben dürfen, bis sie letztendlich die Adria erreichen.