Flüsse - Etsch



Die Etsch zählt mit ca. 425 km Länge zu dem zweitlängsten Fluss in ganz Italien. Die Ursprungsquelle der Etsch liegt am Reschenpass in den Ötztaler Alpen in der Region Südtirol. Genauer gesagt, befindet sich die Quelle der Etsch oberhalb von Reschen, einem kleinen Dorf am Reschenpass unweit eines alten Bunkers am Alpenwall.

In vergangenen Zeiten verlief entlang der Etsch eine der belebtesten Handelsstraßen in Italien. Diese Handelsstraße war die Verbindung des Nordens von Italien zum südlichen Teil des Landes.

Die Etsch fließt durch den Reschensee sowie den Haidersee. Ab der Stadt Glurns fließt die Etsch auf ebener Talsohle. Von dort aus schlängelt sich die Etsch durch den Vinschgau vorbei an Meran, Bozen, durch ganz Oberitalien gesäumt von den Dolomiten und Felstürmen, dann durch die Poebene bis hin zur Mündung an der Adria am Mittelmeer südlich des Ortes Chioggia.

Somit ist die Etsch der einzige Fluss in Italien mit Ursprung in den Alpen, der in südliche Richtung fließt.

In der Nähe Bozens fließt der Etsch der Eisack zu und ist ab dort ab dem Kilometer 297 schiffbar.

Etsch Italien Fluss
Der Etsch (Adige) ist der zweitlängste Fluss in Italien

Die wichtigsten Nebenflüsse sind der Eisack, Der Psser und der Rambach. Die wichtigsten Städte an der Etsch sind Verona, Rovereto, Trient, Bozen und Meran.

Neben Bozen und Meran fließt die Etsch auch vorbei an Trient, Verona, Rovereto und Adria. Wichtige Brücken, die über die Etsch führen sind die Ponte Pietra und die Ponte Scaligero.

Für Radfahrer gibt es die Möglichkeit, eine Tour auf dem sogenannten Etsch-Radweg zu unternehmen. Der Etsch- Radweg erstreckt sich von Landeck in Tirol bis hin nach Verona und wandelt auf den historischen Pfaden der Via Claudia Augusta. Die malerische Landschaft und die gut ausgebauten Radwege sprechen für eine Tour entlang der Etsch. Nach der Stadt Bozen nimmt die Landschaft entlang der Etsch vermehrt mediterrane Züge an.