Berge und Gebirge



Auch im Bereich der Gebirge setzt sich der Kontrast, der in Italien vorherrscht weiter durch. So sind die Alpen und die Apenninien die beiden Gebirge, welche die Landesfläche von Italien dominieren. Die Alpen in Norditalien sind sowohl im Sommer als auch Winter, sehr beliebte Urlaubsziele. So finden sich von November bis hinein in den Mai, an vielen Stellen hervorragende Möglichkeiten um Wintersport in allen Facetten (Ski, Touring-Ski, Snowboard und Langlauf) zu betreiben. Die Sommermonate sind ein wahres Paradies für Wanderer und Bergsteiger, die Alpen sind mit einer Vielzahl an Schutzhütten versehen, welche auf einfache Routen, Klettersteigen und technisch schwierigen Passagen erreicht werden können. Durch diese Variabilität der Möglichkeiten, kommen sowohl Anfänger als auch passionierte Bergsteiger in den italienischen Gebirgen voll auf ihre Kosten.

Die Apenninien durchziehen den gesamten italienischen Stiefel vom Norden bis in den Süden, so spricht man zwar im Allgemeinen von den Apenninien, welches sich aber aus mehreren einzelnen Gebirgszügen zusammensetzt und ihre eigenen charakterlichen Merkmale haben.

Der Nördliche Apenninien in der Region Emilia-Romagna gelegen, wird vom Mte. Cimone (2165 m) dominiert, welcher in den Wintermonaten ein beliebtes Skigebiet darstellt. Mehr in Mittelitalien gelegen befinden sich die Abruzzen, die mit dem Corno Grande (2914 m) und dem La Maiella (2795 m), zwei imposante Berggipfel beheimatet. Besonders die Besteigung des Corno Grande ist äußerst beliebt, da der Gipfel leicht erreicht werden kann und von der Schwierigkeit als leichte Bergtour gekennzeichnet ist.

Weiter südlich auf dem italienischen Stiefel, die sich in einem Bereich von etwa 2000 Metern befinden, aber massive Gebirgeszüge sind hier nicht mehr zu finden. Interessant für Besucher ist hier der Fakt, dass vieler dieser Gebirge in Nationalparks eingebettet sind, sodass ursprüngliche Natur und Fauna bestaunt werden kann.

Berge in Italien der Vulkan Vesuv
Einer der bekanntesten Vulkane in Italien ist der Vesuv


Karte mit den italienischen Bergen Eine weitere wichtige Bedeutung haben die beiden bekanntesten Vulkane von Italien der Vesuv in der Nähe von Neapel gelegen und zum anderen der Ätna auf der Insel Sizilien. Zusätzlich finden sich im Tyrrhenischen Meer, mit der Inselgruppe der Liparischen Inseln (Äolischen Inseln) teilweise noch aktive Vulkane, dessen bekanntester Vertreter der Stromboli ist. Klicken Sie auf die Abbildung (links), um bei www.europakarte.org weitere Informationen zu verschiedenen Bergen und Vulkanen in Italien abzurufen. Über die Tooltipps auf der Karte erhalten Sie jeweils kurze Beschreibungen.